Schliess- und Maschinenzugangssystem

Dienstag der 18.07.2017 war ein langer Tag (12 Stunden) im Makerspace Wiesbaden. Die ‚Drei von der Tankstelle‘ habe die neue Zentralstation für das Vereins Schliess- und Maschinenzugangssystem installiert und in Betrieb genommen.
Ab jetzt ist die ursprünglich angedachte Funktionalität gegeben – z.B.

  • Der Werkstattzugang kann für ganze Tage oder aber für Zeitblöcke pro Tag gesperrt werden
  • Schüler, Gutscheinmitglieder und Firmenmitgliedschaften haben nur Zugang wenn ein Werkstattleiter oder ‚Professional‘ anwesend ist
  • Mitgliederzugang kann per Knopfdruck zugelassen oder gesperrt werden
  • für Gutscheinmitglieder wird am ersten Nutzungstag ein ‚Expiration Date‘ gesetzt – nach Überschreitung verfällt der Zugang
  • Jedes individuelle Mitglied kann nach Einweisung und Tauglichkeitsprüfung für RFID-geschützte Geräte freigegeben und gesperrt werden (alle Aktivitäten werden geloggt)
  • Das Betreten und Verlassen der Werkstatt wird geloggt – sowie alle Türbewegungen
  • Administratoren können die Türe nach Absprache auch ferngesteuert öffnen

Die Prüfung und die Freigabe werden mit einem Raspberry Pi 3 gemacht – als Software kommt SYMCON zum Einsatz, dass die Daten aus einer MySQL-Dantenbank nutzt.

An dieser Stelle ganz herzlichen Dank an Michael Mühl für die Spende der stark geschrumpften Hardwarelösung der Zentrale und an Klaus Fillbach für die administrative Linux und Datenbank Unterstützung.

NeueHardware

5 Gedanken zu „Schliess- und Maschinenzugangssystem

    1. Hallo Tom,

      vielen Dank für Dein Interesse an unserem Schliess- und Zugangssystem.
      Momentan ist die ‚Zentralstation‘ in einem ordentlichen Zustand realisiert. Die momentan 2 Zugangssysteme für unsere Fräse und für den großen Laser Cutter funktionieren, sind aber noch in Prototypenstatus – hier ist die Realisierung auf PCBs geplant.
      Lange Rede – NEIN wir haben es zeitlich noch nicht geschafft die Anlage ordentlich zu dokumentieren. Andere Mitglieder haben jedoch gewünscht, dass ein Open Source Artikel erstellt wird, der die Komponenten und die Funktionen im Detail erklärt – vielleicht während der Wintermonate. Wir planen auf der Maker Faire Hannover mit ein paar Mitgliedern vertreten sein und ein Mitglied (Klaus Fillbach) ist teil von unserem Team.

  1. Wir vom FabLab Winti (CH) sind auch gerade an der Entwicklung eines Maschinenzugangssystems. Es basiert allerdings auf einer selber entwickelten Serversoftware. Der Maschinenkontroller (PCB mit ESP8266, OLED, RTC, RFID-Leser und Relais) ist schon fast fertig. Der Server basiert auf NodeJS und MySQL und wird es auch ermöglichen, die Maschinennutzungsdauer abzurechnen. Als Schnittstelle für den Kontroller (und externe Programme) gibt es eine Rest-API. Sobald wir fertig sind, werden wir alles als OpenSource veröffentlichen.

    Interessierte können sich gerne bei uns melden.

    1. Hallo Kollegen in der Schweiz,

      schade, dass wir uns nicht schon früher kurzgeschlossen haben.
      Nun, unser System ist historisch bedingt wahrscheinlich etwas anders aufgebaut.
      Die Clients sind Arduinos, mit RFID-Reader, Displays, Buttons, SSRs und jeweils einem XBEE/ZBEE Modul (Router configuriert).
      Der Server ist ein RASPI 3 mit MySQL-Server und der gestifteten Software von den lieben Kollegen der Firma SYMCON und auch ein XBEE/ZBEE Modul als Client konfiguriert.
      Wir haben momentan leider niemanden, der fit in Java ist – so entwickeln wir die Software in PHP.

      Wir sind gerade in größere Räume umgezogen und passen das System momentan den neuen Gegebenheiten an. So haben wir auch Batterie-Pufferung mit Ladung von Solar Panel vorgesehen.

      Eure Lösung würde mich auch sehr interessieren – wenn es dazu schon was zu lesen gibt wäre ich dankbar.

      Liebe Grüße
      Dieter – Makerspace Wiesbaden
      dieter@haudeonline.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.