Ausbau unserer Werkstatt

Der Ausbau unserer Werkstatt geht weiter, sodass wir die Chance nutzen wollen, euch mal ein Projekt ausführlicher vorzustellen.
Wir konnten nun ja schon einige Räume realisieren. Doch eine wirklich sichere Abtrennung zu den Lasercuttern fehlte bislang. Die im Aufbau befindliche Metallwerkstatt bietet ausreichend Raum für die Metallbearbeitungsmaschinen UND die Lasercutter. So entschieden wir kurzum einen „Raum im Raum“ zu realisieren, der ausreichenden Sichtschutz vor den Laserstrahlen und gleichzeitig zusätzlichen Platz zur Materiallagerung durch eine Zwischendecke bietet.
Dank einer großzügigen Förderung über 800€ von anstiftung.de konnten wir diese Woche mit der Umsetzung der Pläne beginnen:
Statt einfacher Aluständer, haben wir uns Ständer aus Furnierschichtholz gegönnt. Die sind auch bei kleinen Querschnitten stabil und verziehen sich nicht. Da das Material eigentlich nur in größeren Mengen günstig zu bekommen ist, mussten wir ein bisschen suchen, und haben schließlich 12m- Stäbe im Querschnitt 45x240mm gefunden. Netterweise wurden sie uns in zwei Teilen geliefert, damit wir sie überhaupt in die Werkstatt bekommen.
Dort haben wir sie mit der Kappsäge grob abgelängt und dann auf der Kreissäge längs in drei Streifen geteilt – bei 3,50m nicht ganz einfach auf unsere „kleinen Säge“, aber irgendwann hatten wir den Bogen raus.
Da das Material ab Werk eigentlich nicht dafür bestimmt ist sichtbar zu bleiben, haben wir danach noch alles durch den Dickenhobel gejagt.
Die so hergestellten Stützen stehen – wie bei Aluständerwänden – in U-Profilen an Boden und Decke. Praktisch ist auch, dass wir für die Träger der eingeplanten Zwischenebene dasselbe Material verwenden können und dieses einfach in breitere Streifen auftrennen.
Aus Kostengründen wurde die Trennwand nur auf einer Seite mit 22mm OSB beplankt. Da sie nur Sichtschutz für den Laser und eine Möglichkeit zum Aufhängen von Werkzeug und Sortierkästen ist, reicht das aus.
Als nächstes wird eine Kurzseite als weitere Lagermöglichkeit mit rollbaren Regalen verschlossen werden und die andere mit Blechen gegen den Schweißplatz abgeschirmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.